Sommerlager Kopp/Eifel 1999
Weltoffen statt kleinkariert
?Ärmel hoch, wir packens an, in Kopp am Fuße des Vulkans.? Dieser Lagerplatz am Waldrand bot uns viele Möglichkeiten wie z.B. Wildschweine vertreiben, Mäusewettrennen unter dem Zelt und Mückenschlachten.
Der Bach am Lagerplatz wurde direkt von den Kindern eingenommen. Lagerbauten wie ein Wasserrad, eine Brücke über dem Bach und eine Baumhütte fanden großen Anklang. Es wurde sogar eine Seilbahn über den Bach gebaut und einige der Kinder versuchten zu angeln, was aber meist erfolglos blieb.
Der Höhepunkt war in diesem Lager das Schlammbad. Die Schufterei beim Ausheben der Gruben hatte sich gelohnt ? der Andrang nahm kein Ende. Gut das die selbstgebauten Duschen reichlich Wasser spendeten.
Eine Fackelwanderung mit selbstgemachten Fackeln war ein weiterer Höhepunkt. Der Lagerzirkus am letzten Abend sorgte wieder für Riesenstimmung.


Veröffentlicht am 01.09.1999 um 18:33 Uhr

Autor: Regine LugeArchiv