MS PFAIDA Die abenteuerlichste Kreuzfahrt meines Lebens!
130 Pfadfinder stechen in See – „Wiesmoor Ahoi! 2016“
Juhu! Endlich sind Sommerferien und es geht wieder auf große Fahrt mit den Pfadfindern ins Zeltlager. Dieses Jahr sind wir so viele, dass am ersten Ferientag zwei große Reisebusse am Markplatz in Rheurdt bereit stehen, um uns für unser großes Abenteuer abzuholen.
Schnell merken wir, es wird eine ganz besondere Tour. Die Leiter Begrüßen uns als Crew der MS PFAIDA und jeder erhält seine eigene Bordkarte, mit Foto, Deck und Kabinennummer.
Nach einer Busfahrt voller Vorfreude kommen wir in Wiesmoor an, dem Start unserer zweiwöchigen Schiffsreise. Winkend und im passenden Outfit stehen auch hier Matrosen und Stewardessen der Crew bereit. Unser ganzer Zeltplatz wirkt wie ein riesiges Schiff, nur über eine geschmückte Gangway können wir es betreten und werden von Kapitän Henning und seiner Mannschaft höchstpersönlich mit Getränken empfangen. Jedes Zelt ist eine Kabine und hat seine zuständigen Matrosen und Stewardessen, außerdem gibt es an Deck die Kombüse, eine Krankenstation, einen riesigen Speisesaal, ein Kiosk und vieles mehr.
Nachdem wir unsere Kabinen bezogen haben nutzen wir die Zeit in der unser Schiff noch im Hafen liegt um die Stadt Wiesmoor in einer Rallye zu erkunden.
Am Abend gibt es für alle Passagiere eine Sicherheitseinweisung von der Crew. Anschließend ruft unser Kapitän „Leinen los & Wiesmoor Ahoi!“, die Gangway wird eingeholt und Steuermann und Maschinist bringen das Schiff auf Kurs in die Abendröte.

Ein Morgen an Deck beginnt mit den Klängen der Traumschiffmelodie. Während wir Passagiere langsam erwachen steht die Crew bereits auf der Brücke und begrüßt das muntere Treiben.
Täglich wird bereits vor dem reichhaltigen Frühstück Morgensport angeboten, Animateure begeistern Groß und Klein.
Heute steht ein Seetag an. An einer großen Infowand vor der Kommandozentrale kann man sich für Aktivitäten und Workshops eintragen, das Angebot ist riesig. Der Tag auf hoher See vergeht wie im Flug, bei kreativen Angeboten von Malen bis Schmuck designen, bei einer Tour in Beibooten, in einem Tanzkurs, im schiffseigenen Spa- und Wellnesbereich oder auf dem Golfplatz an Board.

Der nächste Tag offenbart uns die rauen Seiten der See. Sturmböen und starker Regen prasseln auf das Deck. Kein Problem – unsere super Reederei DPSG Rheurdt lädt alle Passagiere in ein traumhaftes Schwimmbad ein. Während wir uns austoben auf der Wasserrutsche oder entspannen im Whirlpool, kämpfen im Hafen Matrosen gegen die Schäden des Unwetters. Einige Kabinen sowie der Speisesaal müssen trocken gelegt werden. Doch weder unsere fantastische Crew, noch wir Passagiere, lassen uns davon die Laune verderben.
Im Gegenteil! Bei unserer großen Fahrt mit der MS PFADIA jagt ein Highlight das nächste und so setzen wir am folgenden Tag mit einer echten Fähre über nach Wangerooge, einer echten Nordseeinsel. „Es geht eine steife Brise aber es bleibt trocken!“ verkündet der Kapitän uns so verbringen wir den Tag am Strand, am Leuchtturm und in der Innenstadt der Insel.

Es ist so entspannend, so ruhig, so wunderschön … doch dann, am Freitagmorgen, geschieht Ungeheuerliches! Kanonenschläge, erst in der Ferne, dann auf einmal ganz Nah. Ein lautes Grölen ist zu hören und Enterhaken schießen auf das Deck. Blitzschnell entern Piraten das Schiff und nehmen Kapitän Henning, seinen Steuermann und den obersten Chef der Reederei gefangen. „Wir haben jetzt hier das Kommando!“ grölen sie. „Wer sich uns anschließt, dem wird es gut gehen. Alle anderen Leben nur von Brot und Wasser!“ Natürlich schließe ich mich den Piraten an, für mein Frühstücksmüsli und Marmelade tue ich fast alles. Nur wenige bleiben der alten Crew treu und sitzen bei Zwieback und Wasser.
Auch der Rest überlegt es sich aber schnell anders, als am Mittag der Kapitän der MS PFAIDA über die Planke geschickt wird. Ganz in der Ferne können wir sehen, wie er von der Küstenwache gerettet wird, doch unser Schiff erreichen sie nicht mehr.
Jetzt fahren wir unter Piratenflagge und nur wer ein echter Pirat ist, geht nicht über die Planke. Also absolvieren wir fleißig Piratenprüfungen, lernen Seemannsgarn zu spinnen, bauen Enterhaken, kämpfen oder machen uns so richtig dreckig. Eigentlich auch ein riesen Spaß dieses Piratenleben.
Leider streikt nun aber unsere Sterneküche und wir müssen uns selber etwas auf offenem Feuer kochen, eine Abwechslung ja, aber alle hoffen schnell wieder von Gourmetköchen versorgt zu werden.
Der zweite Tag unter Piratenflagge entwickelt sich richtig spannend. Wir tauschen Gold, kämpfen gegen- und miteinander und umschiffen Lug und Trug der Piratencrew. Ziel ist es möglichst viele Lose zu ergattern, doch nur ein Los gewinnt den Hauptpreis, die Herrschaft über das Schiff als neuer Piratenkapitän. Lisa zieht das Goldene los und wird gefeiert als neue Herrscherin. Zur Feier des Tages, soll die neue Kapitänin unterhalten werden und dass können echte Piraten. Also gestalten alle Kabinen unterschiedlichste Programmpunkte und präsentieren sie am bunten Piratenabend.

Auch auf hoher See ist der Sonntag ein lauer Tag, wir hängen in den Hängematten und kühlen uns ab im Nass. Am Abend findet ein schöner Gottesdienst unter freiem Himmel am Oberdeck statt, zu dem Pastor Derrix und Kurat Herbert Thielmann extra aus unserem Heimathafen Rheurdt angereist sind.

Die nächsten zwei Tage wandern wir an Land, ein großes Abenteuer und ein individuelles Highlight für jede Gruppe selbst. Manche erkunden die Kanäle im Kanu, andere das berühmte Wattenmeer Barfuß. Jeder wird seine ganz persönliche, schöne Erinnerung von diesem Gruppenhighlight mitnehmen.

Zurück an Bord der MS PFAIDA erwartet uns eine große Überraschung. Die Piraten scheinen gnädig gestimmt und wie geplant findet eine große Freiluftkinovorstellung statt. Wir liegen auf Decken und Matten im Gras und schauen einen tollen Film, während über uns die Sterne funkeln.

Gerade als wir dachten wir gehen auf hoher See verschollen, geschieht das Wunder! Laute Sirenen, die Küstenwache hat uns gefunden. Kapitän Henning stürmt an Deck, die Crew wird befreit und das ganze Schiff jubelt. Endlich wissen wir, dass wir wieder sicher nach Hause kommen.
Wir gehen den schönen Beschäftigungen und Angeboten an Deck nach und entspannen uns, denn die Piraten haben ihre Spuren hinterlassen. Zur Feier des Tages findet abends das große Captains-Dinner statt. Unter nicht endendem Applaus, fährt die Küche ein riesiges Buffet auf und serviert Nachtisch mit leuchtenden Wunderkerzen. Die Freude gipfelt abschließend, in einer unvergesslichen Party. Die Crew hat den Speisessaal zur Disco umgebaut, geile Musik vom DJ, ausgelassenes Tanzen und eine Cocktailbar die keinen Wunsch offen lässt, machen den Abend perfekt.

Am letzten Tag an Bord regnet es noch einmal kräftig und trotzdem fällt uns allen der Abschied unendlich schwer. Zwei wundervolle, unvergessliche Wochen mit Spaß, Spannung, tollen Überraschungen und großen Highlights liegen hinter uns – und jeder von uns weiß, wenn die MS PFAIDA wieder in See sticht, sind wir dabei!

Angehängte Dateien
Anhang #1
Anhang #2
Anhang #3

Veröffentlicht am 01.08.2016 um 16:01 Uhr

Autor: Medien Team