Kell am See 2011
"Ausgewildert"
dies war das Motto des diesjährigen Zeltlagers der Rheurdter Pfadfinder.
Das Lager fand vom 25.7.-5.8 in Kell am See auf einer Waldlichtung in der Nähe von Trier statt.
Die Teilnehmer kamen dieses Jahr mit dem Fahrrad/Zug oder dem Bus an. Zwei Fahrradgruppen fuhren bereits Samstag los, die eine fuhr an der Mosel lang, während die andere von Gerolstein zur Mosel das Kylltal hinab fuhr. Im Lager wurden wir in Familien eingeteilt und mussten uns einen Namen suchen. Es gab die Gruppe der Los ornitorrincos, die survival kids, die Erdmännchen, die schielenden Opussums, die frechen Frettchen, die gaffenden Giraffen, die Galapagosschildkröten und die Faultiere. Die Familien traten gegeneinander an bei Stationsspielen, Olympiaden etc. .
In den ersten Tagen wurde viel gebaut: Hängematten im Wald, Sitzbänke, Schuhregale für die Zelte, ein Lagerkreuz und -turm, so wie ein Tor. Wir hatten viel Spaß im Lager, obwohl wir fast nur schlechtes Wetter hatten. Nur an zwei Tagen war es sonnig und warm. Da wurde auch gleich eine Wasserschlacht gemacht. Nach einem kleinen Unfall eines Pfadfinder im Schwimmbad (Folge: Narbe an der Stirn, wie Harry Potter) liefen dieses Jahr fast alle mit einem selbstgeschnitzten Zauberstab rum und zauberten. Ein Highlight war der Besuch des nahegelegenen Kletterwaldes.
Außerdem fuhren zwei bolivianische Pfadfinder mit ins Lager: Leonardo(kurz: Loquillo)und Felipe, welche uns tolle Spiele und Sachen aus Bolivien zeigten. Die beiden sprachen sehr gut Spanisch, ein wenig Englisch, kein Deutsch – und trotzdem war die Kommunikation kein Problem.
Das waren aber nicht unsere einzigen Gäste. Für zwei Tage waren bei uns zwei südafrikanische Pfadfinder (Umwelt-Scouts) mit Begleitung zu Gast, die uns erklärten, wie wir den Klimawandel stoppen können und mit uns afrikanische Pfadfinder-Spiele spielten. Zum guten Abschluss veranstalteten sie mit uns eine afrikanische Feuerrunde, wozu alle Gruppen etwas beitrugen und zeigten einen afrikanischen Tanz am Lagerfeuer.
Für einige Juffis , Pfadis und Rover gab es in der zweiten Woche einen Hike (Wanderung aus dem Lager mit Übernachtung). Einige waren dazu auch mit ihren Rädern unterwegs.
Am Mittwoch fand noch ein Stadtspiel in Trier statt.
Leider waren die 12 Tage viel zu schnell vorbei. Aber wir bedanken uns bei allen, die das super Lager mit vorbereitet haben. Das Essen war, wie in jedem Lager, 5 Sterne reif. Also auch ein dickes Lob an das Küchenteam.

Hier nochmal ein Überblick über das Programm:
Samstag: Start des Aufbauteams und der Fahrradtruppen
Montag: 25.7. Ankunft im Lager und Zelteaufbau
Dienstag: Lagerbauten, Klettern für 2 Familien , (abends) Nachtwanderung
Mittwoch: Workshops, Schwimmen im Hallenbad in Trier
Donnerstag: Umwelttag: Programm der Afrikaner – Our world our challenge
Freitag: Olympiade vorbereitet von einer Juffi-Gruppe, Klettern für den Rest
Samstag: Großgruppenspiel "König der Tiere", (abends)  Disco
Sonntag: Ausschlafen, Stationenlauf, Gottesdienst und Gruppenfoto in Kluft
Montag: Wölflingshike , Start der Hikes der Älteren
Dienstag: Ankunft der älteren Hiker und Wasserschlacht
Mittwoch: Stadtspiel in Trier
Donnerstag: Phantomspiel der Wölflinge und Juffis und Abbau der Lagerbauten, Bunter Abend
Freitag: 5.8. Lager-Abbau und Rückfahrt nach Rheurdt

Bericht von Ida Krüger und Sophie Richter


Veröffentlicht am 18.08.2011 um 14:07 Uhr

Autor: Unbekannt